Home | english  | Impressum | KIT

Charakterisierung von W/O/W-Doppelemulsionsstrukturen, insbesondere der inneren und äußeren Tropfengrößenverteilungen, durch kernmagnetische Resonanz (PFG-NMR)

Charakterisierung von W/O/W-Doppelemulsionsstrukturen, insbesondere der inneren und äußeren Tropfengrößenverteilungen, durch kernmagnetische Resonanz (PFG-NMR)
Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Richard Bernewitz / Dr. rer. nat. Gisela Guthausen

Projektgruppe:

Gemeinschaftsprojekt mit SRG10-2 (Leiterin: Frau Dr. rer. nat. Guthausen)

Förderung:

DFG

Starttermin:

2009

Endtermin:

2011

Im Forschungsvorhaben werden existierende Methoden zur Messung von Tropfengrößenver­teilungen in Emulsionen mittels kernmagnetischer Resonanz (NMR*) im Niederfeld hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit auf Doppelemulsionen erweitert. Anhand von Doppelemulsionen des Typs (Wasser-in-Öl)-in Wasser (W1/O)/W2 werden mögliche Einflussfaktoren auf die NMR-Messung und deren Auswertung zur Bestimmung der inneren und äußeren Tropfengrößenverteilungen systematisch untersucht. Im Fokus stehen dabei sowohl stoffliche (z. B. Öle unterschiedlicher Zusammensetzung) und strukturelle (z. B. Form der Verteilung, Füllgrad) als auch messtechnische Parameter (z. B. Pulssequenzen). Hierfür werden geeignete Doppelemulsionen unterschiedlicher Zusammensetzung, innerer wie äußerer Tropfengrößenverteilungen und Füllgrade gezielt hergestellt. Um die entwickelte Messtechnik und die der Größenbestimmung zugrunde liegende Modellierung validieren zu können, werden die Ergebnisse der Hochfeld- und der Niederfeld-NMR-Messungen mit den Ergebnissen klassischer Messverfahren (wie Lichtstreuung und Mikroskopie) verglichen.

 

*NMR: Nuclear Magnetic Resonance (engl.)